Parallelhaltesysteme mit Schnittschlagdämpfung

von Lemacher Hydraulik®

Mit unserem Parallelhaltesystem wird nicht nur der Schnittschlag wirkungsvoll bekämpft, auch wird durch unseren
Linear-Gleichlauf-Mengenteiler die Parallelhaltung von Ober- und Unterwerkzeug ohne zusätzlichen Aufwand drastisch
verbessert. Selbst bei außermittigen Belastungen im Werkzeug wird eine hohe Präzision gewährleistet.

Verbesserung der Pressen Performance

Die An­for­de­run­gen an Pres­sen wer­den immer an­spruchs­vol­ler. Alte Hy­drau­lik­pres­sen kön­nen für prä­zi­se Ar­bei­ten mit neuen Werk­zeu­gen nicht mehr ein­ge­setzt wer­den. Neue Press­werk­zeu­ge ma­chen es er­for­der­lich, die Pres­sen sta­bi­ler aus­zu­füh­ren und die Par­al­le­li­tät von Ober- und Un­ter­werk­zeug zu ver­bes­sern. Selbst bei au­ßer­mit­ti­gen Be­las­tun­gen im Werk­zeug kön­nen wir mit un­se­rem Par­al­lel­hal­te­sys­tem die Per­for­mance alter, aber auch neuer Hy­drau­lik­pres­sen deut­lich ver­bes­sern. Die Be­las­tun­gen von Mensch und Ma­schi­ne durch den Schnitt­schlag bei Pres­sen und Stan­zen dürfen nicht mehr Teil einer Hy­drau­lik­pres­se sein, des­halb wurde unser Par­al­lel­hal­te­sys­tem auch als Schnitt­schlagdämp­fung für Pres­sen ent­wi­ckelt.

Funktionsweise

Die Basis die­ses Sys­tems ist unser Li­ne­ar-Gleich­lauf-Men­gen­tei­ler, der sich in ver­schie­de­nen Be­rei­chen der In­dus­trie seit vie­len Jah­ren be­währt. Mit den Gleich­gang­zy­lin­dern wird über ein de­fi­nier­tes Öl­pols­ter der Schnitt­schlag kon­trol­liert ab­ge­führt und eine Par­al­lel­hal­tung gewährleisten. Je nach An­wen­dung wird er mit oder ohne eine ex­ter­ne Öl­ver­sor­gung her­ge­stellt.


Für Pres­sen mit ge­rin­ger Hub­fre­quenz emp­feh­len wir Ein­hei­ten, die mit einem Druck­spei­cher aus­ge­stat­tet
wer­den und aut­ark ar­bei­ten.

Im einfachsten Fall kann dies manuell ohne Steuerung geschehen. Praktikabler hierbei ist jedoch ein Anschluss an die Pressensteuerung. Die Gleichgangzylinder und der Linear-Gleichlauf-Mengenteiler fahren beim Öffnen der Presse selbsttätig in ihre Ausgangsposition zurück. Über einen Speicher bewirkt ein Öldruck von 60bar eine Kraft von 5kN pro Zylinder um wieder in die ausgefahrene Stellung zu fahren. Anschließend warten die Zylinder auf den nächsten Stößelhub. Während der Abwärtsbewegung der Presse  arbeitet das Parallelhaltesystem als Verdränger.

Die sich ergebenden Durchflussmengen lassen sich einfach begrenzen. Die beim Schnittschlag frei werdende Energie erhöht den Volumenstrom, diese Erhöhung wird schon im Ansatz durch die ausgewählten Komponenten aufgefangen und deutlich reduziert. Hierbei wird die Parallelität auch während des Schnittschlags gehalten. Die Gleichgangzylinder werden immer auf die volle Presskraft ausgelegt und sind somit in der Lage, auch in der voll
eingefahrenen Position (Anschlag) die komplette Presskraft aufzunehmen.

Aufbau bzw. Einbau

Der Li­ne­ar-Gleich­lauf-Men­gen­tei­ler und die Gleich­gang­zy­lin­der kön­nen, je nach be­nö­tig­ter Größe und ge­ge­be­nen Mög­lich­kei­ten fle­xi­bel und pas­send zur Ma­schi­ne inkl. Werk­zeug kon­stru­iert wer­den. Im Nor­mal­fall wird der Men­gen­tei­ler seit­lich am Pres­sen­tisch auf­ge­stellt und die Gleich­lauf­zy­lin­der rutsch­fest auf dem Pres­sen­tisch plat­ziert. Um eine größt­mög­li­che Par­al­le­li­tät zu ge­währ­leis­ten, wer­den die Gleich­gang­zy­lin­der durch gleich­lan­ge Rohre mit dem LGM ver­bun­den. 


Die Gleich­gang­zy­lin­der sind auf das Genaueste ge­fer­tigt und wei­ßen die glei­chen Höhen auf. Um den­noch Un­ge­nau­ig­kei­ten aus­glei­chen zu kön­nen, gibt es Zwi­schen­plat­ten, die ent­spre­chend an­ge­passt wer­den kön­nen um die Par­al­le­li­tät der An­la­ge zu­sätz­lich zu ver­bes­sern.

Genauigkeit

Unsere Systeme fertigen wir selbst, damit wir eine hohe Genauigkeit der Bauteile sicherstellen können. Die größten Abweichungen entstehen durch die Kompressibilität des verwendeten Fluids. Bei Hydrauliköl kann von einem Volumenverlust von 0,7% bei einer Druckdifferenz von 100 bar ausgegangen werden. Wird ein Wasser-Glykol-Gemisch verwendet, halbiert sich dieser Wert.

Unsere Produktvorteile:

  • Rein hydraulisches System, ohne elektrische Regelung
  • Keine störanfälligen elektrischen Bauteile
  • Keine aufwändige Programmierung nötig
  • Kann als separates System autark betrieben werden
  • Asynchrone Werkzeugbelastungen werden vom System abgefangen
  • Standzeitverbesserung der Pressenwerkzeuge
  • Verbesserung der Produktqualität
  • Steigerung der Produktivität
  • Erhebliche Reduzierung der Geräuschemission
  • Reduzierung der Pressenbelastung
  • Nachrüstbar bei allen Hydraulikpressen
  • Einfache Installation und Inbetriebnahme
  • Parallelhaltung und Schnittschlag in einem
  • Wartungsarmes System

Anwendungsbereiche:

  • Entgratpresse
  • Einzelpresse
  • Transferpresse
  • Probierpresse
  • Stanze
  • Tiefziehpresse
  • Biegepresse
  • Kalibrierpresse
  • Bördelpresse

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Unser Förderkennzeichen : EP170561

Bundisministerium für Wirtschaft und Energie

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Möchten Sie genauere Informationen zur Funktionsweise?
Geben Sie uns Bescheid!

Oder finden Sie hier unsere Broschüre.